fair-hotels . Ein Service wie gemalt
Reiseführer Übersicht Deutschland Österreich Schweiz Bauwerke nach Stil

Werbung

Letzte Änderung für Artikel Gemeine Figur: 17.02.2006 08:04

Gemeine Figur

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gemeine Figur ist in der Heraldik ein Darstellungselement zur Gestaltung des Wappenschildes als Bestandteil eines Wappens.

Gemeine Figuren stehen im Gegensatz zum Heroldsbild, das in einer einfachen geometrischen Aufteilung des Schildes durch Teilungslinien besteht, die den Schild in verschiedenfarbige "Plätze" aufteilen. Viele Wappenschilde kombinieren Heroldsbilder mit Gemeinen Figuren.

Lebende Wesen, die auĂźerhalb des Schildes dargestellt sind, gelten als Schildhalter und sind nicht als Gemeine Figuren anzusehen.

Heraldische Definition

Als Vorlagen für Gemeine Figuren können dienen:

  • Menschliche Figuren beider Geschlechter und aller Altersstufen, nackt oder bekleidet, oft mit Berufskleidung ( Ritter , Mönch , Handwerker etc.), aber auch als WĂĽrdenträger ( Bischof ) oder Heiligenfigur , als Phantasie- und Mischfiguren ( Wilder Mann , Meerjungfrau ), auch als Körperteil, z.B. Arm, Hand, Bein oder Kopf oft mit zusätzlichen Gegenständen oder Bekleidungsbestandteilen, auch als Knochen, Schädel, Herz,
  • Tiere (siehe auch: Wappentier ), hier vor allem Wirbeltiere (am häufigsten Säugetiere und Vögel, seltener Fische, Reptilien meist als Schlangen), sehr selten Wirbellose, z.B. Bienen, Käfer, Muscheln, beliebt auch Phantasiefiguren und Fabelwesen ( Einhorn , Pegasus , Kentaur , Greif, Drache , Basilisk etc.), auch Bestandteile von Tieren wie Hirschstangen, Pferdekopf, FlĂĽgel etc.,
  • Pflanzen, hierbei vor allem Blumen und Bäume, auch Bestandteile wie BlĂĽten, Blätter und FrĂĽchte,
  • Gegenstände in Form aller Arten von Alltagsgerät (Waffen, Werkzeuge, Haushaltsgeräte), oft in Form von Symbolen fĂĽr Heilige, z.B. ein oder zwei SchlĂĽssel fĂĽr den Heiligen Petrus , aber auch Herrschaftsinsignien wie Kronen , Szepter , Bischofsstäbe ,
  • Fahrzeuge, dabei vor allem Wasserfahrzeuge wie Schiffe und Boote, selten Land- und Luftfahrzeuge, manchmal Bestandteile wie das Rad ,
  • Gebäude, hier vor allem TĂĽrme und Mauern von Städten zur Symbolisierung der politischen Eigenständigkeit und Wehrhaftigkeit gegenĂĽber fĂĽrstlichen MachtansprĂĽchen,
  • Landschaftsbestandteile, meist als Berge oder FlĂĽsse, die mit anderen Darstellungselementen kombiniert werden,
  • astronomische Objekte, meist als Mond und Sterne, seltener die Sonne, Planeten oder Kometen,
  • prinzipiell alle visuell wahrnehmbaren Erscheinungen der Realwelt.

Sie können theoretisch in "natürlichen Farben" dargestellt werden, auch wenn dies vermieden werden sollte. Die heraldischen Regeln schreiben eine möglichst weitreichende Stilisierung bei bestmöglicher Erkennbarkeit des Motivs vor.

Ein Kreuz gilt als Gemeine Figur, wenn es frei im Schild steht. Wenn die Arme den Schildrand berĂĽhren, ist es als Heroldsbild zu betrachten.

Beispiele

Wikipedia

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Gemeine Figur aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation . In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren des Artikels Gemeine Figur verfügbar.

fair-hotels. Ein Service der
VIVAI Software AG
Betenstr. 13-15
44137 Dortmund

Tel. 0231/914488-0
Fax 0231/914488-88
Mail: info@vivai.de
Url: http://www.vivai.de